Neues Zuhause für die Betreuungsgruppe

Neues Zuhause für die Betreuungsgruppe

Am 11. Februar 2016 bezog die Betreuungsgruppe ihr neues Zuhause in der Frankenlandhalle in der sog. “ WunderBAR „.

WunderBAR01
Wunderbar ist der erste Eindruck, wenn man die neuen Räumlichkeiten betritt,
einladend,freundlich, hell und gemütlich , gut für die Sinne.Man fühlt sich gleich willkommen.

WunderBAR02

 

WunderBAR03

Mit tatkräftiger Unterstützung der gemeindlichen Bauhofmitarbeiter und mit eigenen Investitionen von ca. 1.500.–€  konnten die Räume umgestaltet und für den neuen Zweck hergerichtet werden.
Mitarbeiterinnen der Betreuungsgruppe, einschließlich des  1. Vorsitzenden Pfr. Wigbert Lehner, hatten die Räumlichkeiten auf Hochglanz gebracht.
Vorteile außer den schönen Räumlichkeiten ist der barrierefreie Zugang zum Gebäude sowie zu den sanitären Anlagen.Die Kommune , Eigentümerin der Frankenlandhalle, überlässt das neue Zuhause im ersten Jahr mietfrei zumal der Diakonieverein auch in die Räumlichkeiten investiert hat.
Eine kleine Küche komplettiert das Ganze.

WunderBAR08
Um 14.00 Uhr waren unsere Patienten der Betreuungsgruppe mit ihren Angehörigen zahlreich eingetroffen und von unseren ausgebildeten Helferinnen herzlich empfangen worden.In einer kleinen Rede von Schwester Barbara Zwirner, Pflegedienstleiterin, wurde die Gruppe und ihre Angehörigen in den neuen Räumlichkeiten willkommen geheißen.Nach einem Lied begann die Kaffeestunde.

WunderBAR05 WunderBAR06 WunderBAR07

Danach ging es dann im Programm weiter, wie auch normalerweise die Nachmittage sonst gestaltet werden.

Über unser Betreuungsangebot, Modalitäten sowie Termine können Sie sich im Büro des Diakonievereins, Oberampfrach, Schulgasse 2 ( Tel. 2100 ) sowie auf unserer Website : www.diakonieverein-schnelldorf.de informieren unter der Rubrik: „Unsere Leistungen “ , Für Menschen mit Demenz“.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die zur schönen Eröffnung des neuen Zuhauses der Betreuungsgruppe in irgendeiner Form beigetragen haben, eine Wohlfühloase für unsere Patienten.

H.-Peter Scheurer
Öffentlichkeitsarbeit
und Kassier