Startseite

Herzlich Willkommen
beim Diakonieverein Schnelldorf e.V.

Diakonie_Logo_gross


Pflege ist Vertrauenssache.

Wer zum ersten Mal einen professionellen Pflegedienst in Anspruch nimmt,
muss sich an den Umgang mit fremden Menschen in seiner Privatsphäre
erst gewöhnen. Dafür haben wir alle ein großes Verständnis.
Für uns ist das gegenseitige Vertrauen, Menschlichkeit und Offenheit sehr wichtig.
Das Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiterinnen wird unter anderem
auch durch ständige Fort- und Weiterbildungen unter Beweis gestellt.

– Qualitätssicherung – ist auch bei uns in der Diakonie oberstes Gebot, dies
zeigen die Ergebnisse unserer Prüfungen durch den MDK ( Medizinischer Dienst der
Krankenkassen).

Wir wollen Sie auf unseren Seiten umfassend informieren,
uns Ihnen vorstellen und Ihnen zeigen,
wie wir Sie und Ihre Angehörigen mit Herz, Sinn und Kompetenz
begleiten und betreuen können.

Sie erreichen uns persönlich unter der Mobilfunknummer
0177 / 464 35 92 

Telefon: 07950 2100

Wir sind von...

Weiterlesen

Martin Luther Bibel

Martin Luther Bibel aus dem 17. Jahrhundert

 

 

Bilder aus einer Luther Bibel aus dem 17. Jahrhundert. Diese Bibel gehörte u. a. zu einer Sonderausgabe, sie wurde mit silbernen Buchstaben gesetzt und dann gedruckt. Auf dem Vorblatt ist eine Angabe, dass Luther die Bibel aus dem Lateinischen ins Deutsche 1534 übersetzt habe.

H.-P.Scheurer

Weiterlesen

Unser tägliches Brot gib uns heute

„Unser tägliches Brot gib uns heute“

beten wir oft in der Kirche oder auch anderen Orten.
Das wir täglich unser Brot haben ist für uns selbstverständlich geworden. Viele Kinder wissen gar nicht, wie es zum Brot überhaupt kommt, außer, dass es in den Bäckereiniederlassungen beim Supermarkt zu kaufen gibt.

Aber bis es so weit ist, müssen viele Menschen vorher ihre Arbeit machen. Der Bauer sät und erntet, das geerntete Getreide geht zum Müller und wird dort zu Mehl gemahlen. Das Mehl kommt zum Bäcker und er bäckt das Brot.

Früher vor 60 Jahren mussten alle Arbeiten per Hand vom Bauer durchgehrt werden. Das war eine anstrengende Arbeit und kostete viel Schweiß, heute geschieht das alles mit modernen Maschinen.

Doch erinnere ich mich an diese Zeit gerne zurück, denn zur Mittagszeit kam die Bäuerin auf das Feld. Sie trug einen großen selbst gebackenen Laib Brot, in einem Korb war Schmalz und Schinken und in einem Krug kühlen Most.

Unter einem Baum, im Schatten, ...

Weiterlesen

Weiterbildung zur Pflegeberaterin von Sr.Barbara Zwirner

Weiterbildung von Frau Barbara Zwirner zur

Pflegeberaterin nach § 45 SGB XI

Frau Barbara Zwirner hat in der Zeit vom 07.September – 14.Dezember 2017 eine Fortbildung zur Pflegeberaterin absolviert. Aufgrund dieser zusätzlichen Qualifikation ist sie berechtigt, u.a. eigene Pflegekurse zu konzipieren und durchzuführen.

Wir bedanken uns bei Frau Zwirner für die Bereitschaft zu dieser Weiterbildung.

Die Fortbildung betrug 56 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten.

Folgende Inhalte wurden dabei vermittelt:

Bildungsarbeit bei Erwachsenen

(Wie lerne ich: visuell, akustisch oder durch üben)

Prävention und Gesundheitsförderung

(Welche Möglichkeiten habe ich, um meine Gesundheit zu erhalten oder diese zu verbessern)

Rechtliche Rahmenbedingungen in der Altenhilfe

(Welche finanziellen Mittel stellt die Pflegekasse beim Erhalt eines Pflegegrades zur

Verfügung, bzw. welche Kosten übernimmt die Krankenkasse wenn ich Unter-

stützung bei ärztlichen Therapien brauche)

Öffentlich...

Weiterlesen

Betreuungstag am 24.Februar 2018

Betreuungstag mit dem Motto: Spielen

Am Samstag, den 24. Februar 2018 fand wieder der ganztägige Betreuungstag in der „WunderBar “ in der Frankenlandhalle statt.
Sr.Barbara Zwirner, Leiterin der Pflegedienststelle der Diakonie Schnelldorf begrüßte eine kleine Schar unserer Gäste. Einige konnten krankheitshalber nicht teilnehmen.

Nach dem gemeinsamen Lied: “ Danke, für diesen guten Morgen “ (Soeur Sourire) las Schwester Barbara eine kleine Geschichte vor, die sehr zum Nachdenken anregte: ..“ über die Alltagsgeschehnisse des Lebens, die man nicht mehr so schafft oder nicht mehr gelingen wollen und man dafür kritisiert wird.Da ist es wichtig,dass man Menschen hat, die einem halten,beistehen und helfen.“
Danach trank man erst mal zusammen Kaffee, es gab frische Brötchen sowie selbst gemachte Marmelade ( von Sr. Barbara) was köstlich mundete.
Jetzt ging die “ Arbeit “ richtig los, es begannen die Zubereitungen zum Mittagsessen: Es wurde gekocht ! Auf dem Plan standen: Piroggen mit...

Weiterlesen

Bastelleien der Betreuungsgruppe

Bastelleien der Betreuungsgruppe

Unsere Gäste am Betreuungstag sind sehr geschickt und kreativ. Zusammen mit den Helfern haben sie diese Bastelleien gefertigt.

 

 

 

Mit viel Schaffensfreude und Eifer sind unsere Gäste unter der fachgerechten Anleitung unseres Helferteams mit dem Basteln beschäftigt.

 

Weiterlesen