Startseite

Herzlich Willkommen
beim Diakonieverein Schnelldorf e.V.

Diakonie_Logo_gross


Pflege ist Vertrauenssache.

Wer zum ersten Mal einen professionellen Pflegedienst in Anspruch nimmt,
muss sich an den Umgang mit fremden Menschen in seiner Privatsphäre
erst gewöhnen. Dafür haben wir alle ein großes Verständnis.
Für uns ist das gegenseitige Vertrauen, Menschlichkeit und Offenheit sehr wichtig.
Das Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiterinnen wird unter anderem
auch durch ständige Fort- und Weiterbildungen unter Beweis gestellt.

– Qualitätssicherung – ist auch bei uns in der Diakonie oberstes Gebot, dies
zeigen die Ergebnisse unserer Prüfungen durch den MDK ( Medizinischer Dienst der
Krankenkassen).

Wir wollen Sie auf unseren Seiten umfassend informieren,
uns Ihnen vorstellen und Ihnen zeigen,
wie wir Sie und Ihre Angehörigen mit Herz, Sinn und Kompetenz
begleiten und betreuen können.

 

Sie erreichen uns persönlich unter der Mobilfunknummer
0177 / 464 35 92
 

 

Weiterlesen

Sandra Arold- erfolgreicher Abschluß zur Altenpflegerin

Herzlichen Glückwunsch !

Im Frühjahr 2014 suchten wir spontan eine Mitarbeiterin für die Hauswirtschaft und konnten Frau Sandra Arold dafür gewinnen.
Während der folgenden Beschäftigungszeit entdeckte sie ihren langgehegten Wunsch für eine Ausbildung in der Pflege und setzte diesen in die Realität um. Damit wir als Diakoniestation ausbilden durften, war die Qualifikation einer Mitarbeiterin zur Praxisanleiterin erforderlich. Frau Barbara Zwirner war zu dieser umfangreichen Weiterbildung (200 Unterrichtsstunden) bereit und hat sie nach der Durchführung bestens abgeschlossen.

Somit waren alle Voraussetzungen geschaffen und Frau Sandra Arold konnte im September 2014 zunächst die 1-jährige Ausbildung zur Altenpflegehelferin in unserer Diakoniestation beginnen. Gleich im Anschluss folgten weitere 2 Jahre Ausbildung zur Altenpflegerin.

Im August 2017 hat Frau Sandra Arold ihre Ausbildung sehr erfolgreich abgeschlossen und ist nun berechtigt, die Berufsbezeichnung Altenpflege...

Weiterlesen

Herbstgedicht

Herbstgedicht

Herbstimpressionen
Herbstimpression von H.-P.Scheurer

Vor langer Zeit, in der Volksschule, lernten wir dieses Gedicht. Es gefiel mir damals sehr gut und heute noch um so mehr, da es ist diese Herbststimmung so vortrefflich trifft. Bis zur Hälfte des Gedichtes kann ich die Zeilen noch aufsagen, was ich auch gerne tue, wenn ich alleine durch den morgendlichen Nebel wandere.

Der Dichter Josef Weinheber ist mir leider nicht bekannt.

 

Ägyd bläst in des Herbstes Horn.

Die Beere schwankt am Brombeerdorn.

Der Apfel fällt mit leisem Laut,

großauf am Bach die Distel blaut.

Die Schwalbe zieht, der Wanderschuh

treibt dunkel einer Heimat zu.

Gekühlte Tage, klar und schön,

mit braunem Laub und weißen Höhn

wie lange noch?

der Abend fällt,

Flufeuer glimmt,

Rauchnebel schwelt.

Nach Haus gehn, ist wohlgetan.

Sankt Michael, zünd die Lampe an!

 

 

Josef Weinheber

 

Weiterlesen

Hauswirtschaft – Hilfe für Alt und Jung

Hauswirtschaft – Hilfe für Alt und Jung

Die Hauswirtschaft , ein Service für Alt und Jung nimmt immer mehr Raum in unserem Angebot ein. Vier Hauswirtschafterinnen verrichten ihren Dienst bei Alleinstehenden und Familien, wenn Not an Mann oder Frau besteht.
Die Haushaltsführung besteht aus reinigen, waschen, bügeln usw.
Sie kaufen ein und richten Mahlzeiten für Senioren und Familien mit Kindern.

ap_1006_01fa_1403_01

Hilfe bei alten Menschen                   oder              wenn die Mutter vielleicht erkrankt ist.

Haben Sie Bedarf – setzen Sie sich mit uns in Verbindung:

Bürozeiten: Dienstag bis Donnerstag
von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Telefonnummer: 07950-2100

Weiterlesen

Bedeutung von Reformationstag und Allerheiligen

Bedeutung von Reformationstag und Allerheiligen

Die Reformation:

Am 31. Oktober 2017 feiert die luth.- evangelische Christenheit 500 Jahre Reformationstag.

Was geschah da?

Luther schlug am 31.Oktober 1517 seine 95 Thesen an die Tür der Schloßkirche in Wittenberg.

MLuther
Gegen was und wen richtete sich sein Ärger ?

Es war der Handel mit Ablassbriefen, den die kath. Kirche schwunghaft betrieb.Mit dem Ablassbrief sollte man sich den Himmel erkaufen können und die Seele von der ewigen Verdammnis retten.
Heute würden wir darüber nur den Kopf schütteln und über so viel Naivität und Volksverdummung lachen. Aber damals waren die Menschen verängstigt und litten auch unter der kirchlichen Willkür.Die Inquisition und Hexenverbrennungen.
Aber heute stellen wir das Erreichen von Reichtum,materiellem Leben über das Seelenleben, sind im Glauben lau geworden.
Dieser Reforamtionstag könnte zur Auffrischung des Glaubens beitragen sowie die Ökumene voranbringen.

Allerheiligen:

Allerheiligen

Allerheiligen wird...

Weiterlesen

Jahreshauptversammlung am 16.10.2017

Jahreshauptversammlung des Diakonievereins Schnelldorf e.V.

am 16. Oktober 2017

Nachdem Vortrag eröffnete der 1. Vorsitzende Pfarrer Wigbert Lehner die Jahreshauptversammlung des Diakonievereins Schnelldorf e.V.

Jahreshauptversammlu02

mit dem Jahresbericht des 1. Vorsitzenden:

Als erstes wurde eine Gedenkminute für Margit Freier eingelegt, die im Mai 2017 verstorben war. Frau Freier war Kasiererin und Nachfolgerin von Kassier Hans-Peter Scheurer.

Als neuer Kassier wurde Herr Werner Staab am 22.11.2016 in das Amt des Kassiers vom Vorstand berufen und von Herrn Scheurer in das neue Amt eingearbeitet. Zur Arbeitserleichterung wurde ein eigens für den Kassier ein Laptop angeschafft.
Herr Pfarrer Wigbert Lehner dankte Herrn Scheurer für die Einweisung von Herrn Staab in das Kassieramt.

Besonders hob Herr Pfarrer Wigbert Lehner die sehr guten Leistungen der Diakoniemitarbeiterinnen hervor.Insbesondere die Haushaltshilfen, wo 4 Damen tätig sind...

Weiterlesen